Nachhaltige Immobilien-Investments Sustainable Real Estate

Document technical information

Format pdf
Size 3.7 MB
First found May 22, 2018

Document content analysis

Category Also themed
Language
German
Type
not defined
Concepts
no text concepts found

Persons

Mike Shanahan
Mike Shanahan

wikipedia, lookup

Carmen Miranda
Carmen Miranda

wikipedia, lookup

Benjamin Hawkins
Benjamin Hawkins

wikipedia, lookup

Joan Busquets
Joan Busquets

wikipedia, lookup

Organizations

Places

Transcript

Prime Property Award 2012 – Bewerben Sie sich jetzt!
Prime Property Award 2012 – Apply now!
Nachhaltige Immobilien-Investments
Union Investment Real Estate GmbH
Union Investment Institutional Property GmbH
Der Prime Property Award 2010 präsentiert 14 erfolgreiche Konzepte
Caffamacherreihe 8
20355 Hamburg
Telefon +49 - 40/34919 - 0
Telefax +49 - 40/34919 - 4191
E-Mail: [email protected]
www.union-investment.de
Sustainable Real Estate Investments
The Prime Property Award 2010 presents 14 successful concepts
Das zeigt auch der Prime Property Award, der
bereits zum zweiten Mal Investoren für Immobilienprojekte in Europa auszeichnet, die wirt-
4
5
Jedes dieser Immobilieninvestments, die wir Ihnen in dieser Broschüre vorstellen, verdient auf
seine Art eine Auszeichnung. Wir würden uns
freuen, wenn Sie sich davon inspirieren lassen
und wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.
35
20304 Hamburg
Postfach 30 11 99
„Prime Property Award 2012“
Union Investment Real Estate GmbH
Germany
For more information please visit www.prime-property-award.com
2
Dass sich Nachhaltigkeit rechnet, davon sind immer mehr Investoren in Europa überzeugt. Aber
noch sind viele Fragen offen: Wie „grün“ muss
eine Immobilie sein, um über lange Zeit eine attraktive Rendite zu erzielen? Wie lassen sich Bestandsgebäude – wirtschaftlich sinnvoll – nachhaltig umgestalten? Wie können Nutzer eingebunden werden? Valide Antworten auf diese und
andere Fragen werden nachhaltigen Investments
weitere starke Impulse geben, wenngleich der
eingeschlagene „grüne“ Kurs schon jetzt unumkehrbar ist.
schaftlichen Erfolg auf vorbildliche Weise mit
ökologischer und soziokultureller Nachhaltigkeit
verbinden. Eingereicht werden konnten Neubauprojekte wie auch Refurbishments und Bestandsentwicklungen. Die Immobilien mussten zwischen 2004 und 2009 fertig gestellt worden sein
und eine Mietfläche von mindestens 5.000 m2
vorweisen. Beworben hatten sich 142 Projekte
aus 19 europäischen Ländern. Eine internationale, interdisziplinäre Jury hat daraus in einem
mehrstufigen Verfahren 14 Immobilien ausgewählt und für den mit 30.000 Euro dotierten
Award nominiert.
E-mail:
Nicht nur Neubauten, sondern auch immer mehr
Gebäudesanierungen und Entwicklungsmaßnahmen werden in Europa verstärkt unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten durchgeführt. Dabei
beziehen Immobilieninvestoren neben ökologischen auch soziale Kriterien in ihre Anlageentscheidungen mit ein. Angestellte sollen in ihren
Räumen effizienter und motivierter arbeiten können. Die Architektur des nachhaltigen Büros orientiert sich daher nicht nur an den Kennzahlen
der Energieeffizienz, sondern auch an mensch-
lichen Grundbedürfnissen nach Behaglichkeit,
Licht und Transparenz.
Since the beginning of 2009, Union Investment
has used a proprietary method – the Sustainable Investment Check – to assess the sustainability of its real estate investments. This instrument enables the strengths and weaknesses of
both planned projects and existing properties
Phone:
Bewusstseinswandel bei den Nutzern haben zu
einem Paradigmenwechsel in der Immobilienwirtschaft geführt. Trotz höherer Kosten ist nachhaltiges Bauen zunehmend das Gebot der Stunde – vor allem bei der Gestaltung von Gewerbeimmobilien.
We want to use the Prime Property Award to
help boost awareness among the various players in the property market, particularly investors, of both the need to embrace sustainability
and the associated property investment opportunities. Our multimedia knowledge platform at
www.sustainable-realestate-investments.com
is a further contribution to this dialogue.
Postcode / city:
Klimawandel, steigende Betriebskosten und ein
to be scrutinised more effectively with regard
to sustainability. Properties that fail to meet the
standard are not approved for acquisition.
Street:
As an investor with a long-term investment horizon, we have been interested for many years in
the impact of our real estate investment on the
urban fabric and the interaction between a property and its surroundings. To maintain long-term
value, we are increasingly taking sustainability
criteria into account in our investment policy and
when managing our portfolios. Last year, we invested EUR 470 million in certified buildings.
Union Investment is a founder member of the
German Sustainable Building Council (DGNB),
which has allowed us to play an active role in
the process of developing the German Sustainable Building Certificate. We were the first openended real estate fund provider to have portfolios certified in accordance with the DGNB system. Our portfolios currently include 14 certified
properties worth a total of EUR 1.4 billion. They
have been awarded national or international certification, such as BREEAM, DGNB, HQE or LEED.
Last / first name:
ment management company with more than 45
years of property expertise. We currently manage
six open-ended real estate funds for private and
institutional investors containing assets worth
some EUR 19 billion. Our portfolios comprise
over 300 properties and projects in Europe, the
Americas and Asia.
Company:
U
nion Investment is a leading European invest-
Please fill in your details and you will receive your competition
documents as soon as they are available.
3
Be the next winner of the Prime Property Award 2012
Der Prime Property Award 2010
The Prime Property Award 2010
C
limate change, rising operating costs and
changing attitudes among users have caused a
paradigm shift in the real estate sector. Despite
higher costs, sustainable building is becoming
the order of day, especially when designing
commercial buildings.
As well as new builds, a growing number of refurbishments and development schemes throughout Europe now incorporate sustainability features. As part of this process, property investors
are taking social factors into account in their investment decisions alongside environmental issues. Employee efficiency and motivation have
become major considerations. Accordingly, sustainable offices are not just about energy efficiency ratings. Architects and planners need to
respond to basic human needs, including a de-
sire for comfort, light and transparency, if they
are to achieve their objectives.
More and more investors in Europe are recognising that sustainability makes financial sense.
There are, however, many areas of uncertainty.
How “green” does a property need to be in order
to deliver an attractive long-term return? How
can existing buildings be redesigned to meet
sustainability requirements in a way that makes
financial sense? How can users be involved? Valid answers to these and other questions will further encourage sustainable investment, but the
green revolution is clearly already here to stay.
This fact is also demonstrated by the Prime Property Award, which for the second time recognises
investors who have implemented European real
estate projects that combine commercial success
with ecological and sociocultural sustainability
in exemplary fashion. The entry criteria included new builds, refurbishments and existing use
redevelopments. The properties must have been
completed between 2004 and 2009 and have
a minimum rental space of 5,000 sqm. A total
of 142 projects spread over 19 European countries were submitted. In a multi-phase process,
an international, interdisciplinary jury shortlisted
14 properties for the award, which carries prize
money totalling 30,000 euros.
Each of the real estate investment projects showcased in this brochure is worthy of recognition.
We hope their example will both inform and inspire you.
3
Dänemark / Denmark
Royal Danish Playhouse – Kopenhagen
Royal Danish Playhouse – Copenhagen
Investor: The Danish Ministry of Culture / Architect: Lundgaard & Tranberg Arkitekter
A / S / Usable space: 21,000 sqm (Gross area)
M
it dem Neubau des Königlichen Schauspiel-
hauses ist Kopenhagens Binnenhafen sowohl um
eine architektonische als auch eine kulturelle Attraktion reicher geworden. Gegenüber der neuen
Oper und in unmittelbarer Nähe zur Flaniermeile Nyhavn verwandelt das Schauspielhaus eine
ehemalige Industriebrache im Stadtteil Frederiksstaden in eine moderne Hafenfront.
„Das Schauspielhaus hat der lange
brachliegenden Hafenkante eine vielversprechende Perspektive gegeben.“
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Werner Sobek, Jury
4
Auf Stelzen ragt der Flachbau über das Hafenbecken hinaus. Eine 150 Meter lange Holzpromenade umschließt das dem Wasser zugewandte
gläserne Foyer und verbindet das nördlich gelegene Hafengebiet mit der Innenstadt. Über dem
Bühnentrakt, einem Sockel aus handgefertigten
Backsteinen, ragt das gläserne Künstlergeschoss,
gekrönt von dem kupferbekleideten Bühnenturm. Modern und bodenständig zugleich fügen
sich die Elemente zu einem stilvollen Ganzen,
nehmen in Höhe und Materialität Bezug zu der
angrenzenden Umgebung. Mit seinen drei Bühnen bietet das Schauspielhaus Platz für 1.000
Zuschauer. Das Foyer mit seinem Café sowie die
Außenanlagen sind offen zugänglich und laden
mit Blick auf die Uferbebauung und das Meer
zum Verweilen ein. Das Gebäude ist bequem mit
dem Wasserbus, drei angegliederten Buslinien
und über die nahe U-Bahnstation zu erreichen.
Die hohen Anforderungen an die Akustik bestimmen die Architektur des Schauspielhauses. Zugleich werden die charakteristischen Bereiche
des Theaters und der Umgebung in das energetische Konzept einbezogen. Heizwärme und
Warmwasser werden über eine Wärmerückgewinnungsanlage erzeugt, die sich die Abwärme
der Bühnen und Zuschauerränge sowie der passiven Solarenergie der gläsernen Ost-, Süd- und
Westfassaden zunutze macht. Die massive Stein-
fassade dient im Einklang mit der kompakten
Bauform tagsüber als Wärmespeicher und nachts
als effiziente Wärmedämmung. Für die Klimatisierung und Belichtung werden die natürlichen
Ressourcen genutzt: Am Tage wird der Innenraum durch die großen Glasfronten erhellt und
erwärmt, während sich das Gebäude nachts mittels einer Querlüftung die günstigen Windverhältnisse zur Kühlung zunutze macht. Zur weiteren
Kühlung wurde eine Betonkernaktivierung, die
durch das Hafenwasser gespeist wird, installiert.
Das Schauspielhaus unterstreicht die neue architektonische Qualität von Kopenhagen und leistet zugleich seinen Beitrag zur Aufwertung der
Uferpromenade. Nicht zuletzt ist die nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen ein wesentlicher Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des
Schaupielhauses.
“The prospects of the long-derelict
harbourside area have been transformed by this theatre.”
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Werner Sobek, Jury
The new Royal Danish Playhouse creates
both an architectural and cultural attraction in
Copenhagen’s inner harbour district. Situated
opposite the new opera house and close to the
waterfront area of Nyhavn, the playhouse opened in February 2008 and transformed a former
industrial wasteland in the Frederiksstaden district into a modern harbourside location.
Built on stilts, the flat-roofed building extends
out over the harbour. A wooden promenade 150
metres long provides access to the glass foyer
overlooking the water and connects the harbour
district with the city centre. The stage section –
comprising a dark base made from hand-formed
bricks – is surmounted by a glass level housing
artists’ facilities, which in turn is crowned by a
copper-clad stage tower. Simultaneously both
modern and local, the elements create a stylish
overall effect and mimic the heights and materials of the surrounding area. With its three stages, the playhouse can accommodate 1,000
theatre-goers. The foyer with its café and outdoor areas is publicly accessible, while views of
the port and sea encourage people to linger.
Visitors can access the building conveniently by
water bus, via one of three bus routes or using
the nearby underground station. Demanding
acoustic requirements determined the architecture of the playhouse. The main theatre areas
and surrounding facilities all form part of an
integrated energy concept. Heating and hot
water are provided by a heat recovery system
that uses heat from the stages and auditoriums
as well as passive solar energy from the glass
frontages on the eastern, southern and western
sides. The solid stone façade and compact structure store heat during the day and provide ef-
ficient insulation at night. Natural resources are
used for climate control and lighting. In daytime,
the interior receives light and warmth through
the large glass frontage; at night, the building
harnesses favourable wind conditions that allow
transverse ventilation for cooling purposes. Concrete core temperature control fed by water from
the harbour is an additional source of cooling.
In conjunction with the new opera house opposite and the Royal Library, the playhouse underscores the quality of new architecture in
Copenhagen while at the same time playing
an important part in enhancing the waterfront.
Sustainable use of natural resources makes a
major contribution to ensuring the building’s
long-term viability.
5
Deutschland / Germany
Neue Stadtbücherei – Augsburg
New City Library – Augsburg
Investor: Wohnungsbaugesellschaft der
Stadt Augsburg GmbH / Project developer:
Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH / Architect: Schrammel Architekten / Usable
space: approx. 5,000 sqm
B is zum Baubeginn war der Ernst-Reuter-Platz
„Die Neue Stadtbücherei ist ein
wunderbarer Ort der Begegnung, der
durch moderne Architektur in alter
Umgebung, raffinierte Lichtführung
und Farben, aber ebenso durch die
außergewöhnlichen technischen wie
ökologischen Einzelheiten besticht.“
Dr. Irene Wiese-von Ofen, Jury
6
ein Parkplatz in der Augsburger Innenstadt, eine
Nachkriegsbrache ohne jegliche Aufenthaltqualität. Aus dem öden Platz wurde durch den Bau
der Neuen Stadtbücherei ein klar definierter, gefasster Platzraum, der den Stadtbereich aufwertet.
„Offenes Buch – Offenes Haus“ lautet das Thema der Neuen Stadtbücherei und bringt den
Leitgedanken des Projektes zum Ausdruck: Ein
öffentliches Gebäude, bei dem Form und Funktion nachhaltig zusammenfinden und das mit einem Minimum an Energieeinsatz ein Maximum
an Behaglichkeit schafft. Die Bücherei bietet ein
einzigartiges, multifunktionales Konzept. Sie ist
nicht nur Kinder- und Jugendbücherei, sondern
durch die Integration sozialer Einrichtungen wie
der Senioren- und Behindertenbeirat und die
Stadtteilmütter ein offenes Haus für alle Generationen. Dieses Konzept spiegelt sich auch in
seiner transparenten Architektur wider. Die einzelnen Abteilungen der Bücherei gruppieren sich
um ein Atrium mit zentraler Treppensituation.
Drei große Lichttrompeten im Oberlicht erfüllen
das Innere mit Tageslicht, dabei verstärken jeweils mehr als 400 Spiegelprismen das Licht und
brechen es in seine Spektralfarben. Das Spiel der
Farben wird bewusst als Orientierungshilfe der
einzelnen Abteilungen sowie auch als lebendiges Gestaltungselement eingesetzt. Die natürliche Belichtung ist Bestandteil eines intelligenten
Energiekonzeptes, das ein Maximum an Aufenthaltsqualität und Behaglichkeit schafft. In der 2schaligen Fassade sind windunabhängige Lichtlenksysteme eingebaut, die Verglasung ist als
Wärmeschutzglas ausgeführt. Ähnlich einem Klimapuffer erwärmt sich die Luft im Scheibenzwi-
schenraum und verhindert so die Auskühlung. Im
Winter wird die Wärme der Abluft mittels Wärmerückgewinnung genutzt. Energetisch leistet
auch der Baukörper selbst seinen Dienst; die erwärmte und verbrauchte Luft strömt nach oben
und entweicht über Fensterklappen, die ebenfalls den Luftaustausch an Sommertagen mittels
Nachtauskühlung sicherstellen. Die Fußbodenheizung wird je nach Jahreszeit mit heißem oder
kaltem Wasser gespeist, eine konventionelle Klimaanlage wird nicht benötigt. Der geplante Primärenergiebedarf liegt bei 123 kWh / m2 / a bei
einer Nutzungszeit von 2.800 h / a und zusätzlichem Cafébetrieb.
Die Augsburger Innenstadt hat durch diesen mutigen Neubau eine nachhaltige Aufwertung erfahren, die weitere Investitionen in das unmittelbare Umfeld ausgelöst hat.
“A wonderful place for interaction
and exchange, the new city library
benefits not only from its modern
architecture in a historic setting plus
sophisticated lighting and colours,
but also from exceptional technical
and ecological details and outstanding design.”
Dr. Irene Wiese-von Ofen, Jury
U
ntil construction commenced, Ernst Reuter
Square in Augsburg city centre was just used as
a car park – a relic of wartime destruction that
offered nothing in terms of quality of experience. By building the new city library, a bleak
square has been transformed into a clearly defined public space which enhances this part of
Augsburg.
The “Open Book, Open House” idea behind the
library was fundamental to creating a public
building that brings together form and function
in a sustainable way while consuming minimal
energy and delivering maximum comfort. The
library features a unique, multifunctional concept. As well as housing a library for children
and young people, the building has something
for every generation by providing offices for
services covering the elderly and disabled plus a
mother-to-mother support network. This openness is reflected in the transparency of the architecture. The various sections of the library are
grouped around an atrium containing the main
staircases. Three large light funnels descending
from the ceilings fill the interior with daylight,
with more than 400 prisms reflecting the light
and splitting it into its various component colours. This interplay of light informs the colour
schemes of the individual departments, adding
vibrancy and facilitating navigation. Natural light
is a key element in the building’s intelligent energy concept, which is designed to make the
building a pleasant, comfortable place to spend
time in. The double façade incorporates windindependent systems for controlling light, plus
heat-conserving glass. Acting like a buffer, the
air between the panes of glass heats up and
thereby prevents cooling. In winter, heat is recovered from waste air. The building structure itself plays a role in energy management as warm,
used air flows upwards and escapes through
window flaps which also enable night cooling
and air exchange in summer. The underfloor heating system is supplied with hot or cold water depending on the time of year, obviating the need
for conventional air conditioning. Primary energy
consumption is 123 kWh / sqm per year, based on
2,800 hours of usage and including the café incorporated into the building.
This bold new building represents a substantial
and sustainable enhancement to Augsburg city
centre and has triggered further investment in
the surrounding area.
7
Deutschland / Germany
Campo am Bornheimer Depot –
Frankfurt am Main
Campo at Bornheimer Depot –
Frankfurt on the Main
Investor: ABG Frankfurt Holding / Project
developer: Urbane Projekte GmbH / Architects: Stefan Forster Architekten, Albert Speer
& Partner, Scheffler + Partner Architekten,
Prof. Rolf Hoechstetter & Rainer Siegel Architekten / Usable space: approx.17,380 sqm
N
ach dem Vorbild mediterraner Stadträume ist
„Eine sehr gelungene innerstädtische
Entwicklungsmaßnahme. Die Wohnungen sind gut konzeptioniert und
weisen aufgrund des PassivhausStandards einen sehr geringen Primärenergieverbrauch auf.“
Andreas Schreurs, Jury
8
auf dem Gelände des alten Straßenbahndepots,
inmitten des Frankfurter Stadtteils Bornheim,
ein lebendiges, urbanes Quartier entstanden.
Das Campo am Bornheimer Depot ergänzt die
Nutzungen seines Umfeldes und kombiniert
neue Stadthäuser mit einem denkmalgeschützten Wohngebäude und der im alten Charakter
sanierten, neu genutzten Wagenhalle.
Behutsam fügt sich das Ensemble in die Bebauung um das bislang brach liegende, 10.000 m2
große Areal ein. Die elf neuen Stadthäuser nehmen in zeitgemäßer Interpretation direkten Bezug zu dem gründerzeitlichen Umfeld und fördern durch die Vielzahl von Wohnungstypen die
soziokulturelle Nachhaltigkeit des Standortes.
Eine neu entstandene Kindertagesstätte stellt
ein zusätzliches Angebot für die im Quartier
lebenden Familien dar. Die Wohngebäude mit
insgesamt 140 Miet- und Eigentumswohnungen sind in energiesparender Passivbauweise
errichtet. Durch Reduzierung des Heizwärmebedarfs auf jährlich 1,5 l Heizöl / m2 und Senkung
des Endenergiebedarfs auf jährlich 30 kWh / m2
betragen die Nebenkosten für Heizung, Warmwasser und Lüfterstrom lediglich 30 Cent / m2.
Alle Wohnungen verfügen über eine Komfortlüftung mit effizienter Wärmerückgewinnung,
die unabhängig vom Heizkreislauf raumbezogen reguliert werden kann. Raumhohe Wärmeschutz-Fenster sorgen für lichtdurchflutete
Wohnräume. Einen spannungsvollen Kontrast
zu den kubischen Neubauten bildet die denkmalgeschützte filigrane Fassade der gegenüber
liegenden alten Wagenhalle, die nach Komplettabbau und nachhaltiger Sanierung wieder aufgebaut wurde und heute einen Frischemarkt so-
wie kleinere Gewerbeeinheiten beinhaltet. Die
Abwärme der Kälteanlagen wird für die Warmwasseraufbereitung der Wohnungen genutzt
und reduziert so den CO2-Ausstoß. Auch das
ehemalige Schaffnerhäuschen wurde als Backstube mit Café an der Südostecke des Grundstücks wieder originalgetreu errichtet. Die öffentlich nutzbaren, begrünten Freibereiche und
die neuen, für den Straßenverkehr gesperrten
Durchwegungen spielen im urbanen Kontext für
die Aufenthaltsqualität eine besondere Rolle.
Das Campo am Bornheimer Depot ist nicht zuletzt dank seiner Lage inmitten einer gewachsenen urbanen Struktur und seinem ungewöhnlichen Gebäude- und Architekturmix komplett
vermietet. Für die Mietwohnungen konnten aufgrund der niedrigen Energiekosten höhere Nettokaltmieten realisiert werden.
I nspired by Mediterranean living, a vibrant
urban quarter has been created in the heart of
Frankfurt’s Bornheim district on the site of a
former tram depot. The Campo am Bornheimer
Depot project complements existing uses in the
surrounding area and combines new townhouses with a listed residential building and sympathetically restored tram shed now serving a
new function.
The ensemble is carefully integrated into the
buildings around the previously derelict site,
which covers 10,000 sqm. The eleven new
townhouses are a contemporary interpretation
of the local architectural style of the late 19th
century and include a variety of residential accommodation to boost the locality’s sociocultural sustainability. A new children’s day care
centre provides an additional facility for families living in the district. Comprising 140 rental
and owner-occupied apartments, the residential properties are built to energy-saving, passive house standards. Reducing the heating requirement to 1.5 litres of heating oil per sqm
and cutting energy use to 30 kWh / sqm a year
means that the charge for heating, warm water
and power for ventilation is just 30 cents / sqm
a month. All apartments have ventilation systems with highly efficient heat recovery and radiators which can be adjusted in each room to
ensure high levels of comfort. Floor-to-ceiling
heat-conserving windows flood the living space
with light. The protected filigree façade of the
old tram shed opposite creates an exciting contrast to the cube-shaped new buildings. After
being dismantled and refurbished, the tram shed
was re-erected on this new site and now contains a supermarket as well as several smaller commercial units. Waste heat from the refrigeration systems is used to heat water for the
apartments, thereby reducing CO2 emissions.
Now housing a bakery and café, the former
ticket collectors’ office was dismantled and rebuilt in the south-east corner of the site. The
landscaped outdoor areas are open to the public, while new access routes closed to traffic
help boost the quality of the visitor experience
in this urban context.
Thanks to its location in an established urban
area and unique blend of buildings and architecture, the Campo am Bornheimer Depot is fully
let. It proved possible to let the rental apartments
at higher net rents due to the low energy bills.
“A highly successful city centre development scheme. The apartments
are well designed and thanks to their
“passive house” standard have very
low primary energy consumption.”
Andreas Schreurs, Jury
9
Deutschland / Germany
OpernTurm – Frankfurt am Main
Opera Tower – Frankfurt on the Main
Investor: Opernplatz Property Holdings
GmbH & Co. KG c / o Tishman Speyer / Project developer: Tishman Speyer Properties
Deutschland GmbH / Architect: Prof. Christoph Mäckler Architekten / Usable space:
approx. 66,000 sqm
I n zentraler Lage gegenüber der Alten Oper,
zwischen Westend und Bankenviertel, wurde
mit dem OpernTurm nach nur drei Jahren Bauzeit eine jahrelang brachliegende Fläche in eine
Prestige-Adresse mit besonderer städtebaulicher
Qualität verwandelt.
„Das Gebäude besticht durch seine
Nachhaltigkeit und Funktionalität,
insbesondere aber auch durch die
zeitlose und integrative Architektur.“
Andreas Schreurs, Jury
10
Auf dem Grundstück stand ehemals eines der
ersten Hochhäuser Frankfurts. Heute spiegelt
der 170 m hohe OpernTurm mit 42 Stockwerken
und einer Blockrandbebauung den Geist des
Platzes aus dem 19. Jahrhundert wider, vielfältig inspiriert durch die Alte Oper. Das dem Hochhaus vorgelagerte 7-geschossige Podium aus
beigen Naturstein greift die Höhe und Materialität der Umgebung sowie der Alten Oper auf. Dahinter erst ragt der Turm empor. Das Erdgeschoss
beheimatet gastronomische Angebote und zahlreiche Geschäfte, die der Westseite des Opern-
platzes neue Attraktivität verleihen. Eine ehemals versiegelte, 5.500 m2 große Fläche wurde
renaturiert und erweitert heute den Rothschildpark. Neue Zugänge und ein weitläufiges Entrée
öffnen den Park zur Innenstadt. Darüber hinaus
fördern die ökologische Architektur, der bewusste Umgang mit Materialien und eine ausgeklügelte Gebäudetechnik den Nutzerkomfort und
senken zudem den Energiebedarf und Emissionen. Eine hochmoderne Hybrid-Heiz-Kühldecke
spart 30 % der Energie gegenüber konventionellen Kühldecken, die Natursteinfassade ist zu
52 % geschlossen und spart dadurch 20 % Energie. Natürliche Verschattung, freie Fensterlüftung, Tageslicht-Einfall durch bodentiefe Fenster,
eine Hochleistungs-Wärmeschutz-Verglasung
sowie der Einsatz von Fernwärme sorgen darüber hinaus für ein behagliches Raumklima. Zudem wird die Bremsenergie der zielwahlge-
steuerten Aufzüge genutzt. Insgesamt liegen
die Energiewerte 23 % unter den Vorgaben der
zur Baugenehmigung gültigen EnEV 2007, womit die Emissionen um jährlich 1.800 Tonnen
CO2 reduziert werden konnten. Die hochwertige
stützenfreie Architektur ermöglicht größte Flexibilität in den Bürozuschnitten. Die 66.000 m2
Mietfläche entsprechen einer räumlichen Verdichtung des Grundstücks um das 5-fache im
Vergleich zur früheren Bebauung.
Der OpernTurm hat dem Thema Nachhaltigkeit
von Anfang an Rechnung getragen. Mehr als
97 % des gesamten Bauschutts wurden wiederverwertet. Das Zusammenspiel von hoher Qualität, guter Lage, bester Integration und einem
durchdachten energetischen Konzept hat sich
ausgezahlt: 90 % der Flächen sind bereits vermietet.
“The building features outstanding
sustainability and functionality, and
also impresses through its timeless,
integrative architecture. ”
Andreas Schreurs, Jury
Situated in a central location opposite the
Alte Oper between Frankfurt’s west end and
the financial district, the Opera Tower transformed a long-vacant site into a prestigious
address of high architectural quality, with
construction taking just three years.
The site was formerly occupied by one of
Frankfurt’s first high-rise buildings. At 170
metres, the new 42-storey Opera Tower and
a low-rise surrounding structure are inspired
by the spirit of the square, which dates from
the 19th century, as well as the existing opera
house. The 7-storey base in beige stone at the
front of the tower mimics the height and materials of the surroundings and the Alte Oper.
The tower rises up behind. The ground floor
contains restaurants and numerous shops
which enhance the western side of the square.
A previously impermeable area of 5,500 sqm
has been returned to green space and is now
part of Rothschild Park. New access points and
a wide main entrance open the park up to the
city centre. Ecological architecture, careful use
of materials and sophisticated building services
boost user comfort while reducing energy requirements and emissions. An advanced hybrid
heating / cooling ceiling saves 30% in energy
costs compared to conventional cooling ceilings. The natural stone façade is much more
solid than a glass façade and thus saves 20%
on cooling. Natural shading, windows that open,
plenty of natural light through the floor-toceiling windows, high-performance glazing to
conserve heat and the use of district heating
likewise ensure a comfortable indoor climate.
The lifts feature a destination control system,
and braking energy is recovered. Total energy
values are 23% below the requirements of the
2007 German Energy Saving Regulations (EnEV)
which applied at the time of obtaining planning
permission, reducing CO2 emissions by 1,800
tonnes annually. High-quality, column-free architecture in the office areas enables maximum
flexibility. The 66,000 sqm of rental space has
increased space effectively used on the site fivefold compared with the previous development.
Sustainability was taken seriously right from
the start of the Opera Tower project. More than
97% of all construction waste was recycled,
thereby helping to protect the environment. The
combination of high quality, good location, excellent integration and a sophisticated energy
concept has paid off: 90% of the space is already let.
11
Deutschland / Germany
Unilever-Haus – Hamburg
Unilever House – Hamburg
Investor: HOCHTIEF Projektentwicklung
GmbH, RREEF Investment GmbH / Project
developer: HOCHTIEF Projektentwicklung
GmbH / Architect: BEHNISCH Architekten
Stuttgart GbR / Usable space: 22,754 sqm
E s ist eines der architektonischen Glanzstücke
„Mit ihrer außergewöhnlichen Gestalt, ihrem hohen ökologischen wie
soziokulturellen Anspruch und der
Öffnung des Atriums setzt diese exponierte Entwicklung nachhaltige
Maßstäbe.“
Dr. Frank Billand, Jury
12
der Hamburger HafenCity: das neue UnileverHaus. Unmittelbar an der Elbe gelegen, im derzeit größten innerstädtischen Stadtentwicklungsgebiet Europas und in direkter Nachbarschaft
des Kreuzfahrtterminals, präsentiert sich das nachhaltig konzipierte Gebäude mit seiner transparenten Außenfassade als attraktiver Blickfang.
Das einzigartige Baukonzept mit hoher stadträumlicher Dichte ist geprägt von der langfristigen Allianz zwischen Mensch, Umfeld und Umwelt. Ein großzügiges, 6-geschossiges Atrium
bildet das öffentlich zugängliche Zentrum des
Gebäudes. Das gefaltete Dach und die transparenten Fassaden lassen den Innenraum taghell erscheinen, der mit seinem Shop, Café und
Spa-Bereich Besuchern und Mitarbeitern Raum
für vielfältige Begegnungen bietet. Freitreppen,
Rampen und Brücken verbinden Geschosse und
Arbeitsbereiche. So entstehen kommunikative
horizontale und vertikale Nachbarschaften öffentlicher und interner Flächen, Arbeitsbereiche
und Erholungszonen gehen fließend ineinander
über. Das Gebäude erfüllt für die 1.200 Mitarbeiter des Konsumgüter-Unternehmens höchste
Ansprüche an visuellen, akustischen und thermischen Komfort. So erlaubt die innovative Folienfassade eine Fensterlüftung selbst bei starken
Windverhältnissen. Auch ökologisch hat das Gebäude einiges zu bieten: Für die Lüftung wurde
ein spezielles Hybridsystem entwickelt, das mechanisch über einen Druckluftboden arbeitet;
die Zuluft wird über ein SO2 Filtersystem in die
Bürobereiche und von dort in das Atrium geleitet. Die energieeffiziente Gebäudeklimatisierung
mittels Betonkernkühlung und Wärmerückgewinnung der Abluft sorgt für ein angenehmes Raum-
klima und senkt den Primärenergieverbrauch auf
unter 100 kWh / m2 im Jahr. Das Unilever-Haus
ist dabei maximal anpassungsfähig: Durch das
einheitliche Fassaden- und Ausbauraster sind
die Büroflächen frei gestaltbar, hochflexible Gebäudestrukturen ermöglichen darüber hinaus
eine nachhaltige Drittverwendung. Das Gebäude
ist über einen Zeitraum von 15 Jahren voll vermietet.
Aufgrund seiner optischen und ökologischen
Qualitäten, insbesondere aber auch durch seine offene Kommunikationsarchitektur, ist das
Unilever-Haus ein Vorbild für zukünftige Bürogebäude. Als eines der ersten fertig gestellten
Gebäude der HafenCity ist es ein wichtiger Impulsgeber für die dortige Aufbruchstimmung.
T
„With its unique design, strong environmental and sociocultural focus
and public accessibility of the atrium,
this prominent development sets high
standards in terms of sustainability.“
he new Unilever House is one of the architectural highlights of Hamburg’s HafenCity. Located directly on the banks of the River Elbe in Europe’s currently biggest urban development zone
and close to the cruise ship terminal, this sustainably designed building with its transparent
exterior façade is both attractive and very eyecatching.
Dr. Frank Billand, Jury
The unique building concept features high density design and is exemplary in terms of forging a
long-term alliance between users, the surrounding area and the environment. A large six-storey
public atrium forms the heart of the building.
The folded roof and transparent façades allow
plenty of sunlight in and the atrium contains a
shop, café and spa area that foster interaction
and exchange between visitors and employees.
Stairs, ramps and bridges link the various floors
and work zones, creating horizontal and vertical
“communication neighbourhoods” of publicly
accessible and company-only spaces. Work areas
and relaxation zones merge seamlessly. The consumer goods company’s 1,200 employees benefit from the highest standards of visual, acoustic
and thermal comfort. The innovative film façade
means windows can be opened for ventilation
even when it is very windy, for example. From
an ecological standpoint, the building also has
much to offer: a special hybrid system for ventilation employs compressed air systems in the
floor to distribute outside air through the offices
by mechanical means via an SO2 filtering system
and then into the atrium. Energy-efficient climate control using concrete core cooling and
heat recovery from waste air ensures a pleas-
ant indoor environment and reduces primary energy consumption to under 100 kWh / sqm per
year. Unilever House is also extremely adaptable.
The uniform façade and fit-out grid allow maximum freedom to create individual office areas
according to requirements. The building’s flexible structures also facilitate sustainable use by
third parties in the future. The building is fully
let for 15 years.
With its visual and ecological quality, and in particular its communicative architecture, Unilever
House provides a template for future office buildings. As one of the first buildings to be completed within the HafenCity development, it inspires and reflects optimism.
13
Deutschland / Germany
Ernst-August-Galerie – Hannover
Ernst-August-Galerie – Hanover
Investor: HGA Capital Grundbesitz + Anlage GmbH, ECE Projektmanagement GmbH
& Co. KG / Project developer: ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG / Architect:
ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG,
Venneberg Zech Architekten BDA / Usable
space: 30,000 sqm (retail space)
I n Hannovers Stadtzentrum, nahe dem Haupt-
bahnhof, lädt auf dem Gelände der ehemaligen
Hauptpost die großzügig und elegant gestaltete
Shopping-Mall zum Bummeln und Einkaufen ein.
Die 3-geschossige Ernst-August-Galerie mit einer Verkaufsfläche von 30.000 m2 beheimatet
insgesamt 150 Shops und gastronomische Angebote.
„In bester Lage kombiniert das Gebäudekonzept auf hervorragende
Weise ökologisch verträgliche Maßnahmen mit ökonomischen Bedürfnissen.“
Dr. Frank Billand, Jury
14
Modern und doch dezent fügt sich der Bau aus
hellem Sandstein in das Stadtbild ein, nimmt die
historischen Bezüge des denkmalgeschützten
Ernst-August-Platzes auf und komplettiert harmonisch das Bild der umliegenden Straßenzüge
und Nachbarschaftsbauten. U-, S- und Fernbahn
befinden sich in unmittelbarer Nähe, zudem stehen den Besuchern 160 Fahrradstellplätze zur
Verfügung. Die Entscheidung zum Bau der ErnstAugust-Galerie hat der Innenstadt einen Moder-
nisierungs- und Investitionsschub gegeben und
gleichzeitig das Einzelhandelsangebot um 13 %
vergrößert. Umliegende Plätze und Straßenzüge
wurden aufgewertet und neu belebt, Gehwege
baulich erneuert und neue Bäume gepflanzt. Die
lebendige Urbanität findet ihre großzügige Fortsetzung im Inneren des Gebäudes. Alle Bereiche
der Ladenstraße sind über großflächige Glasdächer natürlich belichtet, die künstliche Beleuchtung wird energieeffizient tageslichtabhängig
gesteuert. Die Vielzahl an Cafés und Restaurants,
Plätzen und Wasserspielen in der Mall erhöhen
die Aufenthaltsqualität bei natürlichem Raumklima. Über 200 Öffnungselemente in den Fassaden und Dächern ermöglichen eine natürliche
Be- und Entlüftung und machen eine mechanische Kühlung verzichtbar. Durch die Nachtabkühlung sind die Temperaturen auch an heißen
Tagen angenehm, der Einspareffekt beträgt da-
bei 35 Tonnen CO2 pro Jahr. Zusätzlich ist auf
dem Dach eine 250-Kilowatt-Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung in Betrieb, mit der die
Emissionen um weitere 50 Tonnen CO2 pro Jahr
reduziert werden. Weitere Klimaschutzmaßnahmen sind unter anderem energieeffiziente LEDLeuchten, begrünte Dachflächen, der Einsatz
regionaler und recycelter Baustoffe sowie zertifizierten Ökostroms.
Die Ernst-August-Galerie ist beispielgebend für
die Entwicklung und Realisierung eines nachhaltigen Einkaufszentrums und verfügt über bemerkenswerte städtebauliche und ökologische Qualitäten. Seit Beginn sind alle Flächen vermietet,
rund 40.000 Menschen besuchen täglich das
Center.
“The building concept represents a
superb combination of ecologically
sound construction and economic
requirements in a prime location.”
This large, elegantly designed shopping mall in
Dr. Frank Billand, Jury
Made of pale sandstone, the building is modern
yet subtly integrated into the cityscape, reflecting the historic architecture of the listed Ernst
August Square outside and complementing the
surrounding streets and existing buildings. It
benefits from nearby access to underground,
tram and train lines and offers parking for 160
bicycles. The decision to build the Ernst-AugustGalerie encouraged other investment and refurbishment projects while increasing the amount
of retail space in the city centre by 13%. The
Hanover’s city centre on the site of the former
main post office is an attractive shopping and
leisure destination. Covering three storeys, the
Ernst-August-Galerie provides 30,000 sqm of
retail space for a total of 150 stores and food
outlets.
surrounding squares and streets have been upgraded and revitalised, with new pavements being laid and trees planted. The vibrant urban feel
continues inside the building. All thoroughfares
within the shopping centre have large glass roofs
and therefore benefit from natural light, with a
system in place to make energy-efficient use of
artificial lighting. The wide variety of cafés, restaurants, squares and water features within the
mall boosts the quality of the visitor experience
and the indoor climate. Over 200 openings in the
façades and roofs enable natural ventilation, dispensing with the need for mechanical air conditioning. Night cooling keeps the temperature
comfortable even on hot days, saving 35 tonnes
of CO2 every year. On the roof, a 250 kW photovoltaic system for generating electricity reduces
CO2 emissions by a further 50 tonnes per year.
Other energy-saving measures include energy-
efficient LED lights, roof greening, using local
and recycled building materials, and certified
green energy.
The Ernst-August-Galerie is a successful example of how to build and develop a sustainable
shopping centre. It also has remarkable urban
development and ecological characteristics.
All available space was let from the start and
around 40,000 people visit the mall daily.
15
Deutschland / Germany
Produktionshalle SMA AG – Kassel
SMA AG Production Hall – Kassel
Investor / Project developer: SMA Solar
Technology AG / Architect: HHS Planer + Architekten AG / Usable space: 21,468 sqm
D
ie Produktionshalle der SMA Solar Technology
„Die CO2-neutrale und ausschließlich regenerativ versorgte Produktionshalle setzt in jeder Hinsicht ein
extrem positives Zeichen für einen
nachhaltigen Gewerbebau der Zukunft.“
Prof. Jörn Walter, Jury
16
AG, einem Hersteller von Solar-Wechselrichtern,
ist Teil einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme an der nordöstlichen Stadtzufahrt Kassels. Für die Warenan- und -auslieferung ist die
Nähe zur Autobahn optimal, während die Anbindung an das Nahverkehrs- und Radwegenetz den Mitarbeitern zugute kommt.
Die 280 Meter lange Halle wurde mit hohem architektonischen Anspruch aber dennoch sehr zurückhaltend gestaltet. Trotz ihrer Ausdehnung
fügt sie sich harmonisch in die kleinteilige Nachbarschaft ehemaliger Wohngebäude ein. Das
Umfeld ist mit Grünanlagen und einem Regenrückhaltebecken ausgestattet. Einladend präsentiert sich die der Straße zugewandte Ganzglasfassade, die einen großzügigen Blick in die
Eingangshalle gewährt, während die Halle an-
sonsten mit einer gebrochen weißen, elegant
nach außen gewölbten Metallhaut überzogen
ist. Durch große Fenster im Dach und an den
Seiten fällt natürliches Licht in die Produktionsstätte und Büros. Ergänzend kommen Leuchten
mit sehr hohem Wirkungsgrad zum Einsatz, die
in Abhängigkeit vom Tageslicht automatisch geregelt werden. Die Gebäudehülle ist mit dem
Niedrig-Energiehaus-Standard für Wohngebäude vergleichbar. Ein Gründach speichert Regenwasser und schützt vor sommerlicher Überhitzung. Der Energiebedarf dieser weltweit größten
und CO2-neutralen Wechselrichterproduktion
wird ausschließlich aus regenerativen Quellen
gedeckt. Strom wird aus der auf dem Dach installierten Photovoltaik-Anlage und einem biogasbetriebenen Blockheizkraftwerk gewonnen.
Zusätzlich wird Ökostrom aus Wasserkraft der
Stadtwerke genutzt. Die geplante CO2-Einspa-
rung wurde mit mehr als 4.400 t / a berechnet
und der jährliche Brennstoffverbrauch durch wärmedämmende Maßnahmen erheblich gesenkt –
dazu trägt auch die Wärmerückgewinnung von
70 % in der Elektronikfertigung bei. Das Gebäude weist ein hohes Maß an Flächeneffizienz und
Flexibilität auf. Die Halle kann aufgrund des großen Rasters ihrer Stahlbetonstützenkonstruktion
problemlos an wechselnde Erfordernisse der Produktion angepasst werden, die der dynamische
Markt erforderlich macht. Dass bei solchen Umgestaltungen die Mitarbeiter einbezogen werden, ist einer der Gründe für die hohe Zufriedenheit mit ihrer Arbeitsumgebung.
Mit ihrem CO2-neutralen Energie- und Gebäudekonzept übernimmt die Produktionshalle eine Vorreiterrolle für industrielle Fertigungsstätten.
T
he production facility of SMA Solar Technology
AG, a leading manufacturer of solar inverters,
forms part of an urban development scheme
along the north-eastern approach road to Kassel.
Proximity to the motorway makes the site ideal for incoming and outgoing deliveries, while
employees benefit from public transport links
and the existing network of cycle paths.
Measuring 280 metres in length, the building
is architecturally of a high standard yet very restrained. Despite its size, it integrates harmoniously into the surrounding area of smaller former residential buildings. There is green space
around the site, including a rainwater retention
basin. The façade facing the road is entirely made
of glass, creating an inviting appearance and affording a generous view of the reception area.
The rest of the hall is covered in a white, elegantly curved metal skin. Large windows on the roof
and sides allow natural light to enter the production facility and offices. Highly efficient artificial
lighting is also deployed and controlled automatically depending on the amount of daylight available. The building’s shell is comparable with the
low-energy house standard for residential buildings. A green roof stores rainwater and provides
protection against overheating in summer. The
energy requirements for the world’s largest, carbon-neutral inverter production facility are solely
from renewable sources. Electricity is generated
by the photovoltaic system installed on the roof
and a district heating plant running on biogas.
Green hydroelectric power from the Kassel grid
is used to meet peak demand. The planned C02
savings were calculated at more than 4,400 t / a
and annual fuel consumption was cut significantly due to heat-insulation measures, with
heat recovery of 70% from electronics manufacturing playing a role. The building features a
high level of space efficiency and flexibility and
can be adapted easily to changing production
requirements due to wide spacing between its
reinforced concrete columns – an important
factor when operating in a dynamic market. The
fact that staff are involved in any reconfigurations is one reason for their high level of satisfaction with their work environment.
Thanks to its CO2-neutral energy and building
concept, this pioneering building sets a new
standard for manufacturing facilities.
“This CO2-neutral production facility
meets all its energy requirements
from renewable sources, pointing
the way forward for sustainable
commercial buildings of the future.”
Prof. Jörn Walter, Jury
17
Deutschland / Germany
Juwi Holding AG – Wörrstadt
juwi Holding AG – Wörrstadt
Investor / Project developer: juwi Holding
AG / Architect: GriffnerHaus AG / Floor space:
8,500 sqm
A
„Dieser hochgradig energieeffiziente
Komplex belegt anschaulich, wie Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit von
erneuerbaren Energien und Passivhaustechnologien das Wertpotenzial
einer Immobilie steigern und sie zu
einem autarken Objekt machen.“
László Szekér, Jury
18
m Ortsrand von Wörrstadt, in der Nähe von
Mainz, hat die juwi Holding AG, ein Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, unter Verwendung nachhaltiger und ökologischer
Baustoffe ein energieoptimiertes Bürogebäude
errichtet. Die Konzeption basiert auf der Vorgabe, dass sämtliche Investitionen auf die Nachhaltigkeit der Immobilie ausgerichtet werden.
Die Architektur und Ausstattung des 3,5-geschossigen Gebäudes ist auf einen sparsamen Umgang mit Ressourcen ausgelegt. Verwendet wurden ausschließlich Baustoffe aus der Region. Die
Immobilie ist durch ihre nachhaltige Holzbauweise und den Einsatz von Glas geprägt, was
einen größtmöglichen Tageslichteinfall gewährleistet. Über große Dachkuppeln, einen großzügigen Atriumbereich und großflächige Bürofenster
wird das natürliche Licht tief in die Arbeitsberei-
che hinein geleitet. Ein Messkopf auf dem Dach
liefert die Daten für ein automatisiertes Zusammenspiel von blendfreiem Tages- und Kunstlicht
in den Innenräumen. Zusätzlich kann jeder Mitarbeiter das Licht an seinem Arbeitsplatz individuell regeln. Die Bürobereiche werden über
Laubengänge erschlossen. Zentral zwischen den
Treppenläufen angeordnete, offene Loungebereiche fördern die Kommunikation und werden für
Meetings und informelle Gespräche genutzt. Der
mittlere Bauteil beinhaltet ein mehrgeschossiges
Empfangsbereich sowie die Mensa. Ein Kindergarten und ein Andachtsraum schließen das Gebäude an den Seiten ab. Für die Mitarbeiter wurde eine Park- und Sportanlage zwischen den Gebäuden geschaffen, die in den Pausen und in der
Freizeit genutzt werden kann. Der Primärenergieverbrauch des Gebäudes liegt mit jährlich
< 80 kWh / m2 rund 80 % unter den Vorgaben
der EnEV von 2007 und wird vollständig regenerativ über eine Holzpelletfeuerung, eine Solarthermieanlage zur Wasseraufbereitung und eine
Photovoltaikanlage gedeckt. Die Wärmedämmung orientiert sich an den Vorgaben des Passivhausstandards. Der Einsatz von energieeffizienten
Lüftungssystemen und Wärmerückgewinnungsanlagen trägt darüber hinaus zu dem niedrigen
Heizenergiebedarf von 12,6 kWh / m2 bei.
Die Kombination der energieeffizienten Bauweise und der intelligenten Haustechnik führt zu einer bemerkenswerten Minimierung der Energiekosten auf zwei Euro / m2. Das Gebäude macht
die Vision von einer 100-prozentigen Versorgung
mit erneuerbaren Energien schon heute erlebbar.
“This ultra energy-efficient facility
proves the economical and reliable
use of renewable energies and passive technologies, offering new values and independence of the property.”
László Szekér, Jury
Renewable energy group juwi Holding AG has
constructed an energy-optimised office building
on the outskirts of Wörrstadt, near Mainz, using
sustainable, ecological building materials. The
entire investment project was based on making
the building as sustainable as possible.
The architecture and fittings in the 3.5-storey
structure are designed to make responsible use
of resources. Only local materials were utilised.
The property has a sustainable timber structure
featuring extensive glazing to maximise the amount of daylight. Large roof domes, a generous
atrium area and big windows ensure that work
areas benefit from abundant natural light. A
sensor on the roof supplies data to an automation system that optimises the use of glare-free
natural and artificial light. In addition, all employees are able to adjust the lighting at their
workstation as desired. The office areas are connected by arcades. Lounge areas located centrally between the flights of stairs support communication and can be used for meetings and
informal discussions. The middle segment of the
building contains a multi-floor reception lobby
and the canteen. The ends of the building house
a day care centre and a prayer room. Between
the buildings, a park and sports facility has been
created for staff to use during breaks or leisure
time. At less than 80 kWh / sqm per year, the
building’s primary energy consumption is around
80% below EnEV 2007 targets and met entirely
using renewable sources: a wood pellet furnace,
a solar thermal system for heating water, and
a photovoltaic system. The heat insulation conforms to passive house standards. Very efficient
ventilation and heat recovery keep energy for
heating low at 12.6 kWh per sqm.
The combination of energy-efficient construction
and intelligent building services made it possible
to limit energy costs to just EUR 2 per sqm. This
building turns the vision of using 100% renewable energy into reality.
19
Niederlande / Netherlands
Kraanspoor – Amsterdam
Crane Track – Amsterdam
Investor: Commerz Real Spezialfondsgesellschaft mbH / Project developer: ING
Real Estate Development / Architect: OTH
Ontwerpgroep Trude Hooykaas bv / Usable
space: 12,500 sqm
A
uf einem stillgelegten Kranausleger ist im
Norden Amsterdams, auf einem ehemaligen
Werftgelände, ein ungewöhnlicher Bürokomplex entstanden: Der Riegel aus Stahl und Glas
macht die Geschichte seines Standortes erlebbar und ist als erstes Gebäude zugleich prägender Impulsgeber für die weitere Entwicklung.
„Dieses Gebäude ist Impulsgeber für
die Revitalisierung des Amsterdamer
Nordens und ein architektonisches
Vorzeigeprojekt für die Neugestaltung einer Industriebrache.“
Bas van Holten, Jury
20
Als sich in den 1980er-Jahren der Amsterdamer
Hafen nach Westen verlagerte, blieben die Werften ungenutzt, das gesamte Industriegelände
verwahrloste. Auf Initiative der Architekten wurde mit Kraanspoor der erfolgreiche Auftakt zur
Revitalisierung des alten Hafengebiets gesetzt.
Heute ist aus dem Brachland ein lebendiges
Quartier mit beispielgebendem Charakter entstanden. Eine Fähr-Haltestelle, die Kraanspoor
mit dem Hauptbahnhof verbindet, die gute Autobahnanbindung und vielen Parkmöglichkeiten
bieten beste infrastrukturelle Voraussetzungen
für weiteres Wachstum. Insbesondere Unternehmen aus der Kreativ-Branche haben sich hier angesiedelt. Ein Restaurant und eine Bar werten
die Aufenthaltsqualität zusätzlich auf. Der 3-geschossige, 270 Meter lange Leichtbau, der in
einer Höhe von 13 Metern über der Wasseroberfläche zu schweben scheint, überzeugt mit einem
effizienten Nachhaltigkeitskonzept. Dank seiner
flexiblen Raumaufteilung kann er optimal an die
Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzer angepasst
werden. Die filigrane Transparenz der Baustruktur wird durch bewegliche Glaslamellen erzeugt,
die mittels gezielter Lichtlenkung für angenehme Raumtemperaturen sorgen und das Erscheinungsbild des Gebäudes ständig verändern. Die
2-fach verglaste, wärmegedämmte Fassade lässt
ausreichend Tageslicht in die Räume und sorgt
für ein gesundes Raumklima. Zum Kühlen und
Heizen wird mittels Betonkernaktivierung das relativ warme Hafenwasser genutzt, was insbesondere in den Wintermonaten zu einer Reduzierung
der Energiekosten führt. Die Lüftung erfolgt über
ein mechanisch gesteuertes Abluftsystem. Durch
die Nutzung der vorhandenen Betonkernstruktur wurde die Ökobilanz deutlich verbessert und
die Bauzeit verkürzt. Ein großer Erfolg: Das Objekt ist seit seiner Fertigstellung zu 100 Prozent
vermietet.
Kraanspoor beeindruckt durch seinen innovativen Ansatz, mit dem eine industrielle Brache zu
neuem Leben erweckt wurde. Das stillgelegte
Werftfragment ist zu einem Symbol des Neuanfangs geworden.
“This building is an important incubator in the revitalisation of Amsterdam
north and an architectural showcase
in redevelopment of industrial heritage.”
Bas van Holten, Jury
A
n unusual office complex has been created
on a disused crane platform at a former shipyard in the north of Amsterdam. Made of steel
and glass, the construction brings the history of
its industrial location to life. As the first building
on the site, it also provided the catalyst for further development.
When the Port of Amsterdam relocated westward in the 1980s, shipyards fell into disuse
and the entire area became derelict. At the architect’s initiative, Crane Track successfully kickstarted revitalisation of the old port district. Today, a former wasteland has been transformed
into a vibrant area that can serve as a template
for others. A direct ferry connects Crane Track
to Amsterdam’s central rail station, while good
motorway links and plentiful parking provide
the necessary infrastructure for future growth.
The area has proved particularly attractive to
companies in the creative industries, with a restaurant and bar enhancing the locality. At 270
metres long, this lightweight three-storey building appears to float at a height of 13 metres
above the water and features a compellingly efficient sustainability concept. Having the flexibility to divide the space into small units means
the building can be adapted easily to different
user requirements. Moveable glass louvres give
the structure a delicate transparency and enable
light management for pleasant indoor temperatures while continually changing the building’s
appearance. The double-glazed, heat-insulated
façade allows sufficient daylight in and keeps
the indoor climate healthy. Concrete core temperature control for cooling and heating utilises
the relatively warm river water, which reduces
energy costs during the winter months in par-
ticular. A mechanical extraction system provides
ventilation. Using the existing concrete base significantly improved the building’s eco balance
sheet and reduced the time required for construction. A further mark of success is that the
property has been fully let since completion.
Crane Track is powerful proof of how an innovative approach can revitalise an industrial wasteland. This part of a disused dockyard has become
a symbol of a new beginning.
21
Niederlande / Netherlands
Westraven Bürokomplex – Utrecht
Westraven Office Complex – Utrecht
Investor / Project developer: Government
Buildings Agency / Architect: cepezed architects / Floor space: 53,000 sqm
Wo früher ein baufälliger Büroturm aus den
„Das Gebäude steht mit seinen verschiedenen Klimazonen, innen liegenden Gärten und dem auf hochwertige
Qualität ausgelegten Konzept voll
und ganz im Zeichen des Nutzerkomforts.“
Bas van Holten, Jury
22
1970er-Jahren das Stadtbild von Utrecht prägte, liegt heute in zentraler Lage zwischen dem
Amsterdam-Rijnkanaal und der Verbindung der
A2 und A12 der grundlegend modernisierte und
erweiterte Bürokomplex der Niederländischen
Baubehörde.
Rund drei Kilometer südwestlich der Innenstadt
von Utrecht wurde der Büroturm Westraven im
gleichnamigen Stadtviertel völlig entkernt, energetisch saniert und um einen 25.000 m2 großen,
4-geschossigen Sockelbau mit transparenter Fassade erweitert. Die vorhandene Hochbaukonstruktion wurde um fünf 4-geschossige begrünte Atrien ergänzt, die zusätzlich natürliches Licht
ins Innere bringen und einen weitläufigen Ausblick bieten. Ein biodynamisches Tageslichtlenksystem, das auf die Intensität des Tageslichts re-
agiert, verbessert das Wohlbefinden und die Aufenthaltsqualität in den Räumen. Zur optimalen
Klimatisierung erhielt das Gebäude eine zweite Haut aus einer transparenten Teflon beschichteten Glasfaser, die selbst in den oberen Etagen
das Arbeiten bei geöffneten Fenstern ermöglicht.
Die Infrastruktur des Gebäudes wurde auf ein
modernes Bürokonzept ausgerichtet: Durch den
Einsatz flexibler Working-Stations werden für die
2.000 Mitarbeiter lediglich 1.600 Arbeitsplätze
benötigt, auf Grund des hohen Verhältnisses von
Bruttogeschossfläche zu Nutzfläche (92,9 %)
stellt Westraven eine höchst wirtschaftliche Lösung dar. Die Klimaböden und -decken mit integrierter Betonkernaktivierung nehmen sämtliche
Installationen auf; die Energie zur Temperierung
wird ökologisch über Erdwärmesonden und zwei
zusätzliche Wärmepumpen bereitgestellt. Innen
liegende Gärten sind integraler Teil der transpa-
renten Architektur. Sie dienen als kommunikativer Treffpunkt und schaffen ästhetische, atmosphärische und nicht zuletzt klimatische Qualitäten. Für eine energieeffiziente Klimatisierung
wurden die Flügel des Neubaues entlang des
Kanals durch eine Wintergartenzone begrenzt,
die Eingangshalle wurde mit einer Außenhülle
aus Luftkissen mit licht- und ultraviolett-durchlässiger Folie versehen. Eine Parkanlage mit
künstlichem Wasserlauf umgibt das Gebäude
und säumt den neuen Weg vom Eingang bis
zu den nahe gelegenen Bus-Stationen.
Transparenz, Klarheit und ökologische Nachhaltigkeit prägen das architektonische Konzept des
Ensembles. Die Flexibilität der Gebäudenutzung,
die Offenheit der Fassade und der Einsatz hochwertiger Materialien unterstreichen diesen Anspruch und sorgen für eine hohe Nutzerqualität.
“This is an extremely user-friendly
building with various climate zones,
indoor gardens and a high quality
design.”
O
ccupying a location between the Amsterdam-
Bas van Holten, Jury
The Westraven tower in the district of the same
name, around three kilometres south-west of
the city centre, was entirely gutted and refurbished to conserve energy, involving the addition of a 25,000 sqm, 4-storey base structure
with a transparent façade. Five 4-storey greened atriums were added to the existing high-rise
structure, bringing more natural light into the
interior and providing wide vistas. A biodynamic lighting system which reacts to the intensity
Rhine canal and the intersection of highways
A2 and A12, this fully modernised and extended office complex for the Netherlands’ Government Building Agency replaces a dilapidated
1970s office building that formerly dominated
Utrecht’s cityscape.
of the natural light available improves the wellbeing of people using the space. For optimum
climate control, the building has a second skin
made of transparent Teflon-coated glass fibre.
This enables windows to be opened even on
the upper floors. The building’s new infrastructure is designed to support modern working
practices: flexible workstations mean that only
1,600 desks are needed for 2,000 employees.
Due to the high ratio of gross floor space to usable space (92.9%) Westraven is an extremely
economical solution. Climate floors and ceilings
incorporate concrete core temperature control
and have fully integrated piping, wiring and cabling. Renewable energy to heat or cool is provided via geothermal pumps and two additional
heat pumps. Inner gardens form an integral part
of the building’s transparent architecture. They
act as communication zones and create an appealing atmosphere while improving the quality
of the indoor environment. To deliver energyefficient climate control, the wings of the new
building along the canal are bordered by a series of interlinking conservatories. The entrance
hall has a roof and façade largely composed of
transparent air cushions made of ETFE foil. A
park containing an artificial watercourse surrounds the building and runs along the new
path from the entrance to nearby bus stops.
Transparency, clarity and ecological sustainability
are key aspects of the Westraven ensemble’s
architectural concept. Flexible usage, the openness of the façade and use of premium materials
all support these objectives and ensure a highquality user experience.
23
Österreich / Austria
Power Tower – Linz
Power Tower – Linz
Investor / Project developer: Energie AG
Oberösterreich / Architect: Prof. Kaufmann
& Partner ZT GmbH, Weber Hofer Architekten / Usable space: 30,031 sqm (incl.
underground car park)
D
er Power Tower ist ein wichtiger städtebauli-
cher Akzent im aufstrebenden Linzer Bahnhofsviertel und ein zukunftsweisendes Pilotprojekt
für den effizienten und nachhaltigen Energieeinsatz in Gewerbeimmobilien: Der 70 Meter
hohe Turm war weltweit das erste Bürohochhaus mit Passivhauscharakter.
„Der Power Tower ist ein überzeugender Botschafter seines Programms:
energieeffizient, gut gestaltet, von Tageslicht durchflutet, nobel in den Materialien und Mitarbeiter orientiert.“
Dr. Irene Wiese-von Ofen, Jury
24
Der Power Tower akzentuiert in städtebaulich
wertvoller Lage den Beginn des Linzer Bahnhofsviertels und bildet das neue Entrée zur Innenstadt. Harmonisch fügt sich der schlanke,
klar strukturierte Hochhausbau mit seiner zweistöckigen Randverbauung in seine Umgebung
ein, ohne angrenzende Grundstücke zu verschatten. Ein neu geschaffener Eingangsbereich
wertet den vorgelagerten Platz städtebaulich
auf. Spezielles Augenmerk wurde zudem auf
die barrierefreie Ausgestaltung der halböffent-
lichen Bereiche gelegt. Der Power Tower bietet
den 600 Mitarbeitern des Energieversorgungsunternehmens einen außerordentlich hohen Komfort. Die intelligente Haustechnik sorgt für ein
gesundes und angenehmes Raumklima. Sie ermöglicht es, die Temperatur in den Raumeinheiten individuell zu steuern und sorgt für eine kontrollierte Be- und Entlüftung mit sommerlicher
Ent- und winterlicher Befeuchtung. Für viel natürliches Tageslicht sorgen raumhohe Fenster mit
einer 4-fach-Scheibenkonstruktion, in die ein neu
entwickeltes Sonnenschutzsystem integriert ist.
Jalousien mit Mikroprismenstruktur lassen auch
bei maximalem Sonnenschutz Tageslicht in das
Innere und ermöglichen den Blick nach außen.
Die multifunktionale Fassadenkonstruktion beinhaltet die gesamte Technik zur Steuerung des
individuellen Raumklimas. Sie besteht zu 40 Prozent aus hoch isolierenden Materialien, die den
Heizwärmebedarf auf jährlich 10 kWh / m2 reduzieren und eine Klimaanlage vollständig verzichtbar machen. Das 19-geschossige Bürogebäude
deckt seinen Energiebedarf nahezu komplett mit
erneuerbaren Energien. Eine Photovoltaikanlage bedeckt fast die gesamte Südwestseite des
Towers und ist mit 700 m2 eines der größten
Sonnenkraftwerke Österreichs. Heizung, Kühlung und Lüftung erfolgen mit einer kombinierten Wärmepumpen-Anlage, die Ihre Energie mit
Tiefsonden aus der Erde bezieht. Weitere Kühlenergie wird aus dem Grundwasser über zwei
Förderbrunnen bezogen.
Mit dem integrierten Energiekonzept, das vollständig auf fossile Energieträger verzichtet, werden jährlich 300 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Der Power Tower ist damit beispielhaft für
einen aktiven und nachhaltigen Klimaschutz.
“The Power Tower is a compelling
embodiment of its principles: energy
efficient, well designed, naturally lit,
constructed of superior materials,
and employee-focused.”
Dr. Irene Wiese-von Ofen, Jury
The Power Tower is a landmark development
in Linz’s up-and-coming station district and has
groundbreaking importance as a pilot project for
efficient, sustainable energy use in commercial
properties. The 70 metre tower was the world’s
first high-rise office building to be built to passive house standards.
The Power Tower marks the beginning of the
area around Linz railway station and creates a
new gateway to the city centre. This slim, clearly structured high-rise with its two-storey base
blends in with the immediate locality without
overshadowing neighbouring properties. A new
entrance area enhances the public space at the
front of the building. Importance was also attached to an open and accessible design for the
semi-public areas. The Power Tower delivers exceptionally high levels of comfort for the energy
company’s 600 employees. Intelligent building
technology ensures a healthy, pleasant interior
environment by enabling separate control of the
temperature in different zones. Controlled ventilation reduces humidity in summer and boosts
it in winter. The four-layer glass façade lets in
abundant natural light and features a newly developed solar shading system. Blinds with a
microprism structure provide maximum protection from the sun but still allow daylight in and
enable people to see out. 40% of the materials
used in the multifunctional façade – which incorporates all the technology required for climate control of the individual rooms – have extreme insulating properties, which reduces the
heating requirement to 10 kWh / sqm per year
and completely does away with the need for air
conditioning. The 19-storey office building meets
virtually all of its energy requirements via renew-
able energy sources. A photovoltaic system covering nearly the entire south-western face of the
tower has a surface area of 700 sqm, making
it one of Austria’s largest solar power plants. A
combined heat pump system provides heating,
cooling and ventilation by drawing energy from
the ground via deep probes. Further energy for
cooling is obtained from the groundwater using
two pumping wells.
The Power Tower’s integrated energy concept requires no fossil fuels and saves 300 tonnes of
CO2 emissions every year. The Power Tower is
thus exemplary in terms of active, sustainable
climate protection.
25
Schweiz / Switzerland
Freizeit- und Einkaufszentrum
Westside – Bern
Westside Leisure and Shopping
Centre – Berne
Investor / Project developer: Neue Brünnen
AG / Architect: Studio Daniel Libeskind / Usable space: 141,500 sqm
D
as Freizeit- und Einkaufszentrum Westside ist
„Westside ist ein lebendiger Marktplatz des 21. Jahrhunderts: Es zeichnet sich aus durch wechselseitige
Sichtbezüge zwischen Innen- und
Außenwelt und verbindet auf einzigartige Weise nachhaltige Architektur,
Natur und Urbanität mit einem außergewöhnlichen Nutzungsmix.“
Prof. Joan Busquets, Jury
26
weit mehr als nur eine Shopping Mall: Einzigartig in seiner Architektur und vielfältig in seinem
Angebot bildet es das Herzstück der Stadterweiterung Bern-Brünnen.
Mit seinem ungewöhnlichen Nutzungsmix von
Einkaufen, Wellness, Entertainment, einem Hotel
und einer Seniorenresidenz hat sich das Westside
als neuer Anziehungspunkt etabliert. 55 Shops,
ein Erlebnisbad mit Spa-Bereich, ein Multiplexkino, zahlreiche gastronomische Angebote, beste
Parkbedingungen und eine gute Erreichbarkeit
mit dem öffentlichen Nahverkehr ziehen täglich
zahlreiche Menschen auch aus dem weiteren
Umland an; allein in der Mall werden an Spitzentagen über 20.000 Besucher gezählt. Der Orientierung und Wegweisung dienen große Oberlichter, die viel natürliches Tageslicht auch in die
tiefer gelegenen Stockwerke lenken. Durch die
asymmetrische Überlagerung der Bauvolumen,
die begrünten Dachflächen und die Fassadenverkleidung des Hauptkörpers aus Robinienholz
werden die kompakten Dimensionen des Westside geschickt aufgebrochen, so dass sich das
Gebäude harmonisch in seine Umgebung einfügt. Durch die eindrucksvolle Überdachung der
Autobahn A1 wurde dazu die Inanspruchnahme wertvoller Landschaft reduziert und Bauland
zurückgewonnen. Das effiziente Energiekonzept
und die hervorragende Gebäudeisolation tragen
dazu bei, dass Westside neben seiner hohen Aufenthaltsqualität auch in ökologischer Hinsicht
hervorsticht. So wird rund 50 % der Wärmeenergie mit einer modernen Holzschnitzelheizung
produziert, weitere 35 % mittels Wärmerückgewinnung. Heizöl wird lediglich zur Abdeckung
der Spitzenlast eingesetzt. Ein intelligentes
Steuerungssystem über alle Nutzungen ermöglicht eine natürliche, bedarfsabhängige Be- und
Entlüftung für alle Teilprojekte. Zudem erzielen
besucherfrequenz- und tageslichtabhängige LichtSteuerungen einen wesentlichen Energiespareffekt. Die Vielzahl an Maßnahmen reduziert
den Primärenergiebedarf auf jährlich maximal
9.300 MWh.
Die Verbindung hochwertiger Architektur mit einem ungewöhnlichen Nutzungsmix und einem
ambitionierten Energiekonzept ist Basis seines
Erfolgs: Westside ist seit der Eröffnung zu 100 %
vermietet. Allein im ersten Jahr kamen mehr als
3,5 Millionen Menschen in das weit über die
Region hinaus bekannte Freizeit- und Einkaufszentrum.
“Westside is a vibrant marketplace
for the 21st century, with sight lines
that visually link interior and exterior.
It offers a unique combination of
sustainable architecture, nature and
urbanity with an exceptional mix of
uses.”
Prof. Joan Busquets, Jury
W
estside Leisure and Shopping Centre is much
more than just a shopping mall: with its unique
architecture and wide array of activities on offer,
it forms the heart of a project to develop the
Bern-Brünnen area.
Featuring an unusual mix of uses such as shopping, leisure, fitness and entertainment facilities,
a hotel and accommodation for senior citizens,
Westside has established itself as a new attraction. 55 stores, a leisure pool with spa facilities,
a multiplex cinema, numerous food outlets, good
parking and easy accessibility via public transport attract many visitors from a wide catchment
area, with the mall alone drawing more than
20,000 people on peak days. Huge skylights allow abundant natural light into even the lower
levels, providing a point of reference as people
move around. The way the building’s structures
asymmetrically overlap, the green roofs and the
main façade cladding in robinia wood neatly
break up Westside’s compact dimensions so the
building blends well into its surroundings. The
impressive location above the A1 motorway reduces the amount of valuable countryside used
and frees up building land. An efficient energy
concept and excellent insulation mean that
Westside stands out for its ecological credentials, as well as offering a superb visitor experience. Approximately 50% of the power used
for heating is generated by a modern wood
chip heating system, while a further 35% is
obtained via heat recovery. Heating oil is only
used to cover peak demand. An intelligent management system enables natural ventilation as
needed throughout all parts of the develop-
ment. A lighting control system achieves considerable energy savings by adapting to the number
of visitors and the amount of daylight available.
The many different measures taken reduce primary energy consumption to a maximum of
9,300 MWh a year.
The combination of superior architecture, an unusual usage mix and an ambitious energy concept has proved successful: Westside has been
fully let since completion. In the first year alone,
more than 3.5 million people visited this leisure
and shopping centre, which is a favoured destination well beyond the local area.
27
Schweiz / Switzerland
Wohnüberbauung Fehlmann Areal – Winterthur
Fehlmann Areal Residential Development –
Winterthur
Investor: AXA Versicherungen AG / Project
developer: AXA Investment Managers
Schweiz AG / Architect: Bob Gysin + Partner BGP, Architekten ETH SIA BSA / Usable
space: 6,014 sqm (SIA 416 sqm)
N
achhaltigkeit als integraler Bestandteil der in-
terdisziplinären Planung und des architektonischen Konzeptes – diesem Anspruch trägt die
Wohnüberbauung Fehlmann Areal in Winterthur
Rechnung. Sorgfältig gliedern sich die acht Neubauten unter Erhalt des alten Baumbestands in
die historische Parkanlage mit ihrer großbürgerlichen Villa nebst Gartenpavillon ein, ohne auf
ihren eigenständigen Charakter zu verzichten.
„Ein vorbildliches Beispiel für nachhaltige Stadtentwicklung im Sinne
der Nachverdichtung mit hoher urbaner Nutzungsqualität.“
Prof. Joan Busquets, Jury
28
Durch die behutsame Nachverdichtung und Öffnung des Fehlmann Areals sind in dem alten,
zentrumsnahen Villenviertel moderne Stadthäuser mit insgesamt 57 Wohneinheiten entstanden. Die raumhoch verglasten, fast schwebenden Kuben nehmen durch ihre unterschiedlichen
Größen und elegant zurückhaltenden Formen
direkten Bezug zu ihrer unmittelbaren Nachbarschaft und korrespondieren mit der Bebauung
in den umliegenden Quartiersstraßen. Durch die
Begrünung der Dächer, den bewussten Verzicht
auf versiegelte Flächen und eine unterirdische
Parkierung wurden die Parkqualitäten erhalten.
Die flexiblen, großzügigen Grundrisse der Wohnungen und ihr neutraler, altersgerechter Ausbau mit nicht tragenden Trennwänden werden
den vielfältigen Wohnbedürfnissen gerecht. Harmonische Materialien, integrierte Loggien und
viel natürliches Tageslicht tragen maßgeblich zu
der hohen Aufenthaltsqualität bei. Aufgrund der
Ausstattung und der Lage waren die Wohnungen
rasch verkauft bzw. vermietet. Das Immobilienensemble erfüllt zudem den Minergie-Standard
und damit hohe Anforderungen an Wirtschaftlichkeit und Energiebedarf: Der Primärenergiebedarf beträgt jährlich durchschnittlich 140 MJ / m2,
die Betriebskosten belaufen sich auf elf Euro pro
Quadratmeter. Die kompakte, konsequent zur
Sonne ausgerichtete Gebäudekubatur sorgt mit
ihren optimalen Oberflächenverhältnissen und
bestmöglicher Isolierung für minimale Wärmeverluste und solare Energiegewinne im Winter;
die konsequente Nutzung von Fernwärme ist
äußerst energieeffizient und senkt zugleich die
klimaschädlichen Emissionen. Eine kontrollierte
Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung
bietet zudem ein gesundes Raumklima. Darüber
hinaus wurde auf den konsequenten Einsatz
langlebiger Materialen aus der Region Wert gelegt.
Das Projekt revitalisiert das ehemals brachliegenden Parkgelände nachhaltig und ist ein gelungenes Beispiel einer innerstädtischen Nachverdichtung.
“A prime example of sustainable
urban development in terms of
densification, with high quality of
use.”
Prof. Joan Busquets, Jury
Sustainability as an integral part of interdisci-
plinary planning and the architectural concept
is central to the Fehlmann Areal residential development in Winterthur. The eight cube-shaped
buildings are carefully integrated into their historic park setting with its magnificent trees, substantial villa and associated garden pavilion, but
without compromising their own distinctive
character.
Careful densification and the opening up of the
Fehlmann Areal site have allowed a total of 57
residential units to be created within modern
townhouses in this historic district close to the
city centre. The houses have floor-to-ceiling windows and seem almost to hover in the air. Due
to their varying sizes and elegant, restrained design, they blend in well with their immediate
surroundings and the villa-style architecture of
nearby streets. Green roofs, the avoidance of
impermeable surfaces and banishing parking
underground ensured that the park-like quality of the site was retained. Flexible, generously sized floor plans within the apartments and
their neutral construction to suit all ages, including non-load-bearing partition walls, meet
the requirements of a wide range of residents.
Harmonious materials, integrated loggias and
abundant natural daylight significantly enhance
the living environment. Due to their specification and location, the apartments were sold or
let quickly when first released. The ensemble
also complies with the Minergie standard, meeting demanding requirements with regard to
energy consumption and running costs – average annual primary energy consumption is 140
MJ per sqm, while the operating costs are EUR
11 per sqm. The compact building structure and
optimum orientation to the sun together with
a good surface-to-volume ratio and highly effective insulation ensure heat loss is minimal. In
winter, solar heat gain is achieved. Exceptionally efficient use is made of district heating,
which also reduces harmful emissions. The controlled ventilation system featuring heat recovery ensures a healthy interior environment. During construction, priority was given to using
durable, regional materials.
The project delivered long-term revitalisation of
a formerly disused park area and provides an excellent example of successful urban densification.
29
Spanien / Spain
Abengoa Headquarters – Palmas
Altas Technological Center, Sevilla
Abengoa Headquarters – Palmas
Altas Technological Center, Seville
Investor / Project developer: Abengoa / Project manager: Bovis Lend Lease / Architect:
R. Rogers & Vidal Architecture team / Usable space: 54,356 sqm offices, 50,004 sqm
basement
A
ls einer der größten privat initiierten Technologie- und Business-Parks Südspaniens vereint
Abengoa Headquarters höchste Arbeitsplatzqualität mit einer herausragenden ökologisch
nachhaltigen Architektur.
„Ein Paradebeispiel für die Nachhaltigkeit von Architektur und Technik.
Von der Morphologie der Gebäude
bis hin zur durchdachten Auswahl
der Materialien – hier belegt jedes
Detail eine nachhaltige Entwicklung,
auf die der Bauträger stolz sein kann.“
Garrie Renucci, Jury
30
Die sieben Gebäude des Technologie-Parks
Palmas Altas gruppieren sich in zwei Riegeln
um einen zentralen, begrünten Platz. Zwischen
den Gebäuden sorgen grüne Oasen mit Wasserelementen für ein gesundes Mikroklima. Drei
der 3- bis 4-geschossigen Immobilien bilden
den Hauptsitz des Umwelt- und Technologiekonzerns. Sie orientieren sich in Größe und Volumen an der Bebauung der nahen Umgebung.
Das 50.000 m2 große, ehemals brachliegende
Gebiet wird zukünftig durch eine Brücke über
die Autobahn SE-30 mit der Stadt verbunden;
zudem wird das bestehende Radwegenetz aus-
gebaut. Drei Restaurants, ein Medical-Center,
ein Supermarkt sowie ein Fitness-Studio und ein
Kindergarten werten die Aufenthaltsqualität für
die 2.500 Mitarbeiter auf. Durch die klimaeffiziente Ausrichtung der Gebäude ist eine natürliche Verschattung sowie Belichtung und Belüftung der Büroflächen gegeben. Etwa 75 % der
verwendeten Materialien, wie Stahl, Beton, Holz
und Glas stammen aus dem Recycling. Das unterstreicht die ökologische Qualität des Objektes ebenso wie die Nutzung des Regenwassers
und die intensive Begrünung der Dächer, wodurch Einsparungen von bis zu 125 t CO2 pro
Jahr möglich sind. Palmas Altas produziert durch
sein ganzheitliches Energiekonzept 66 % seines
Energiebedarfs selbst und senkt so signifikant
die Treibhausgas-Emissionen und die Betriebskosten auf lediglich 3 bis 4 Euro / m2. Zahlreiche
aktive Maßnahmen wie der Einsatz von Photo-
voltaik, energieeffiziente tageslichtgesteuerte
Leuchten und Wärmerückgewinnung tragen zur
Reduktion des Energiebedarfs bei. Ebenfalls werden innovative Technologien genutzt: Parabolrinnenkollektoren in Kombination mit Kraft-Wärme-Kopplung wandeln Sonnenenergie in Wärme,
Kälte und Strom und versorgen die Klimaanlage
mit Energie. Stirling Discs sammeln über parabolförmige Spiegel ebenfalls Solarenergie und sorgen in Verbindung mit Wasserstoffzellen, die chemische in elektrische Energie umwandeln, für
die nächtliche Beleuchtung des Komplexes.
Unter Einsatz regenerativer Energien und innovativer Technologien ist ein außergewöhnliches
und zugleich beispielgebendes energetisches
Gebäudekonzept entstanden, das Zeichen setzt
und bereits erste Nachahmer gefunden hat.
“A landmark project for sustainable
architecture and engineering. The
morphology of the buildings, the considerate selection of materials, all underlie this a sustainable development
the developer can be proud of.”
Garrie Renucci, Jury
As one of the biggest private-initiative technology and business parks in southern Spain, the
Abengoa headquarters site combines a highquality working environment with outstanding
ecologically sustainable architecture.
The seven buildings within the Palmas Altas
technology business park are grouped around
a central, planted square in two rows. Between
the buildings, green spaces with water features
create a healthy microclimate. Three of the 3 to
4-storey buildings form the headquarters of this
environmental and technology group. In terms
of size, they mimic other buildings in the immediate vicinity. There are plans to connect the
50,000 sqm former brownfield site with the
city via a bridge across the SE-30 motorway,
combined with expansion of the existing network of cycle paths. Three restaurants, a med-
ical centre, supermarket, kindergarten and gym
provide useful facilities for the 2,500 employees.
The climate-friendly orientation of the buildings
allows natural shading, lighting and ventilation
of the office space. Around 75% of the materials
used in the project were recycled, such as steel,
concrete, wood and glass, which together with
utilising rainwater and extensive greening of the
roofs, optimises the property in terms of ecological quality and generates savings of up to 125
tonnes of CO2 a year. Thanks to an integrated
energy concept, Palmas Altas meets 66% of
its own energy needs, thereby significantly reducing greenhouse gas emissions and enabling
operating costs of just EUR 3 – 4 per sqm. A
number of active measures, e.g. photovoltaic
systems, energy-efficient daylight-controlled
lighting and heat recovery, help reduce energy
consumption. Innovative technologies are also
deployed: parabolic trough collectors and combined heating and cooling systems convert solar
energy into heat, cooling and electricity and
power the air conditioning systems. Additionally, Stirling discs collect solar energy via parabolic mirrors and are used to illuminate the complex at night in conjunction with hydrogen cells
which convert chemical energy into electricity.
Deploying renewable energy sources and innovative technologies has led to an unusual yet
exemplary building concept in terms of energy
efficiency that sets benchmarks and has already
inspired others.
31
Die Jury des Prime
Property Award 2010
The Jury of the Prime
Property Award 2010
Bas van Holten
Mitglied der Geschäftsführung der OVG Projectontwikkeling b.v.,
Rotterdam. Zuvor Vorstandsmitglied des Benelux-Board von Jones
Lang LaSalle.
Member of the Management Board of OVG Projectontwikkeling b.v., Rotterdam; previously management board member of the Benelux board of
Jones Lang LaSalle.
32
Dr. Frank Billand
Geschäftsführer der
Union Investment Real
Estate GmbH, Hamburg, und in dieser
Funktion verantwortlich für das Asset Management Deutschland,
Shopping Center und Hotel sowie Immobilien
Projektmanagement.
Holger Bisgaard
Von 1998 bis 2007 Leiter der Stadtplanung
von Kopenhagen; seit
Ende 2007 Leiter der
Abteilung Stadtplanung
im Ministerium für Umwelt, Dänemark; als
Partner von HB-Consult zudem für verschiedene
skandinavische Städte beratend tätig; seit 1982
Lehrkraft an der Universität von Kopenhagen und
Aalborg.
Prof. Joan Busquets
Von 1983 – 1989 Leiter der Planungsbehörde von Barcelona; bis
2002 Dozent für Stadtplanung an der Polytechnischen Universität von Barcelona; seit
2002 Martin Bucksbaum-Professor für Stadtplanung an der Harvard Graduate School of Design.
Member of the Management Board of Union
Investment Real Estate GmbH, Hamburg, responsible for Asset Management Germany,
Shopping Centres, Hotels and Property Project
Management.
Chief Planner, Copenhagen, from 1998 to 2007;
Head of Division for Urban Planning in the Ministery of the Environment, Denmark, since end of
2007; provides consulting support for various
Scandinavian cities as a partner of HB Consult,
and has lectured at Universities of Copenhagen
and Aalborg (Denmark) since 1982.
Head of Barcelona Town Planning Department
from 1983 to 1989, Professor of Town Planning
at the Polytechnic University of Barcelona until
2002; has been Martin Bucksbaum Professor in
Practice of Urban Planning and Design at the
Harvard Graduate School of Design since 2002.
Garrie Renucci
Seit 1997 Partner bei
Gardiner & Theobald
LLP, London, Geschäftsbereich International
Cost & Project Management; Vorsitzender des
British Council of Shop-
Andreas Schreurs
Managing Director
Hines Europe, Luxemburg; verantwortlich
für den Aufbau und
das Management des
Hines pan-European
Core Fund mit Schwerpunkt Büroimmobilien; Member of the Royal Institution of Chartered Surveyors (MRICS).
Dr. Reinhard
Kutscher
Vorsitzender der Geschäftsführung der
Union Investment Real
Estate GmbH, Hamburg, und unter anderem zuständig für
Segmentsteuerung und Strategie, Immobilien
Controlling, Zentralaufgaben Immobilienmanagement sowie Marketing und Kommunikation.
Chairman of the Management Board of Union
Investment Real Estate GmbH, Hamburg, where
his responsibilities include business development
and strategy, performance management, core
property management functions, and marketing
and communication.
ping Centres, Scotland.
Partner at Gardiner & Theobald LLP, London,
since 1997, responsible for international cost
and project management; Chairman of the
British Council of Shopping Centres, Scotland.
Managing Director of Hines Europe, Luxembourg;
responsible for establishing and managing the
Hines Pan-European Core Fund, which focuses
on office properties; member of the Royal Institution of Chartered Surveyors (MRICS).
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing.
E.h. Werner Sobek
Leiter des Instituts für
Leichtbau Entwerfen
und Konstruieren, Stuttgart (ILEK), und Mies
van der Rohe Professor am IIT in Chicago.
Gründer und Inhaber der Firmengruppe Werner
Sobek (Stuttgart / Frankfurt / New York / Moskau / Dubai / Kairo). Mitglied des Präsidiums der DGNB.
László Szekér
Architekt und Leiter des
Arbeitsprogamms der
Internationalen Architekturvereinigung UIA,
Region II in Zentralund Osteuropa, zum
Thema „Architektur für
eine nachhaltige Zukunft“; Gründungs- und Präsidiumsmitglied des ungarischen Rates für nachhaltiges Bauen, Vizepräsident der ungarischen
Passivhaus-Gesellschaft.
Head of the Institute for Lightweight Construction
and Conceptual Design (ILEK), Stuttgart, and Mies
van der Rohe Professor at IIT in Chicago; owner
and CEO of the Werner Sobek Group (Stuttgart / Frankfurt / New York / Moscow / Dubai / Cairo);
member of the Executive Committee of the German Sustainable Building Council (DGNB).
Architect and director of the work programme
“Architecture for a Sustainable Future” for the
International Union of Architects (UIA) Region II
in Central and Eastern Europe; founding board
member of the Hungary Green Building Council,
vice president of the National Association of
Passive House Builders (Hungary).
Prof. Jörn Walter
Seit 1998 Oberbaudirektor der Freien und
Hansestadt Hamburg;
Professor an der Hamburger Hochschule für
bildende Künste; u. a.
Mitglied der Deutschen
Akademie für Städtebau und Landesplanung sowie der Akademie der Künste Berlin.
Dr. Irene Wiese-von
Ofen
Ehemalige Präsidentin
des Internationalen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und
Raumordnung (IFHP),
Den Haag; stellvertretende Vorsitzende des Beirates für Raumordung
beim Bundesministerium für Verkehr, Bau- und
Wohnungswesen, Berlin.
Chief Planning Director, Hamburg, since 1998;
professor at the Hamburg University of Fine Arts;
member of German Academy for Town and Regional Planning and of the Berlin Academy of Art.
Past president of the International Federation of
Housing and Planning (IFHP), The Hague; deputy
chairperson of the Advisory Council for Spatial
Development appointed to the German Federal Ministry of Transport, Building and Urban Development, Berlin.
Kooperationspartner
Cooperation Partners
DGNB – German Sustainable Building Council, Stuttgart
Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V.
IFHP – International Federation for Housing and Planning, The Hague
UIA – The International Union of Architects, Paris
ULI – The Urban Land Institute, London
ZIA – The German Property Federation, Berlin
33
Die Ausloberin
The Organiser
1
1 Arc de Seine, Paris, HQE-Vorzertifikat
2 111 South Wacker, Chicago, LEED-CS „Gold“
3 Emporio, Hamburg, DGNB-Vorzertifikat „Silber“
4 Rhein-Galerie, Ludwigshafen, DGNB-Vorzertifikat „Gold“
5 Rund Vier, Wien, DGNB „Silber“
U
nion Investment ist einer der führenden europäischen Immobilien-Investment-Manager mit
über 45 Jahren Immobilienexpertise. Wir managen aktuell sechs Offene Immobilienfonds für
private und institutionelle Anleger mit einem
Fondsvolumen von rund 19 Milliarden Euro. Unsere Immobilienportfolios umfassen über 300
Objekte und Projekte in Europa, Amerika sowie
in Asien.
Als Investor mit langfristigem Anlagehorizont
befassen wir uns bereits seit vielen Jahren mit
den Auswirkungen unserer Immobilieninvestments auf das städtische Gefüge sowie dem
Wechselspiel zwischen der Immobilie und ihrem Umfeld. Im Sinne eines langfristigen Werterhalts berücksichtigen wir in zunehmendem
Maße Kriterien der Nachhaltigkeit in unserer
Anlagepolitik und im Management unserer Be-
34
stände. So haben wir im vergangenen Jahr 470
Millionen in zertifizierte Gebäude investiert.
Union Investment ist Gründungsmitglied der
Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
e.V. (DGNB) und hat den Prozess der Entwicklung des „Deutschen Gütesiegels Nachhaltiges
Bauen“ aktiv begleitet. Wir waren der erste Anbieter Offener Immobilienfonds, der nach dem
DGNB-System zertifizierte Immobilien in seinem
Portfolio vorweisen konnte. Aktuell befinden sich
in unseren Beständen 14 zertifizierte Immobilien
mit einem Gesamtvolumen von 1,4 Milliarden.
Euro. Diese sind durch nationale und internationale Zertifizierungen wie BREEAM, DGNB, HQE
oder LEED ausgezeichnet.
Seit Anfang 2009 überprüft Union Investment
die Nachhaltigkeit ihrer Immobilieninvestments
mittels eines eigenen Bewertungssystems, dem
Sustainable Investment Check. Mithilfe dieses
Instruments können sowohl Projekte in der Planungsphase als auch Bestandsobjekte effizienter auf ihre Stärken und Schwächen in puncto
Nachhaltigkeit durchleuchtet werden. Immobilien, die einen Mindeststandard nicht erfüllen,
werden im Ankauf nicht berücksichtigt.
Mit dem Prime Property Award möchten wir einen Betrag dazu leisten die unterschiedlichen
Akteure der Immobilienwirtschaft, insbesondere
die Investoren, für die Chancen und Notwendigkeiten nachhaltiger Immobilieninvestments zu
sensibilisieren. Des Weiteren unterstützen wir die
Diskussion über unsere multimediale Wissensplattform:
www.nachhaltige-immobilien-investments.de.
2
Das zeigt auch der Prime Property Award, der
bereits zum zweiten Mal Investoren für Immobilienprojekte in Europa auszeichnet, die wirt-
4
5
Jedes dieser Immobilieninvestments, die wir Ihnen in dieser Broschüre vorstellen, verdient auf
seine Art eine Auszeichnung. Wir würden uns
freuen, wenn Sie sich davon inspirieren lassen
und wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.
35
20304 Hamburg
Postfach 30 11 99
„Prime Property Award 2012“
Union Investment Real Estate GmbH
Germany
For more information please visit www.prime-property-award.com
2
Dass sich Nachhaltigkeit rechnet, davon sind immer mehr Investoren in Europa überzeugt. Aber
noch sind viele Fragen offen: Wie „grün“ muss
eine Immobilie sein, um über lange Zeit eine attraktive Rendite zu erzielen? Wie lassen sich Bestandsgebäude – wirtschaftlich sinnvoll – nachhaltig umgestalten? Wie können Nutzer eingebunden werden? Valide Antworten auf diese und
andere Fragen werden nachhaltigen Investments
weitere starke Impulse geben, wenngleich der
eingeschlagene „grüne“ Kurs schon jetzt unumkehrbar ist.
schaftlichen Erfolg auf vorbildliche Weise mit
ökologischer und soziokultureller Nachhaltigkeit
verbinden. Eingereicht werden konnten Neubauprojekte wie auch Refurbishments und Bestandsentwicklungen. Die Immobilien mussten zwischen 2004 und 2009 fertig gestellt worden sein
und eine Mietfläche von mindestens 5.000 m2
vorweisen. Beworben hatten sich 142 Projekte
aus 19 europäischen Ländern. Eine internationale, interdisziplinäre Jury hat daraus in einem
mehrstufigen Verfahren 14 Immobilien ausgewählt und für den mit 30.000 Euro dotierten
Award nominiert.
E-mail:
Nicht nur Neubauten, sondern auch immer mehr
Gebäudesanierungen und Entwicklungsmaßnahmen werden in Europa verstärkt unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten durchgeführt. Dabei
beziehen Immobilieninvestoren neben ökologischen auch soziale Kriterien in ihre Anlageentscheidungen mit ein. Angestellte sollen in ihren
Räumen effizienter und motivierter arbeiten können. Die Architektur des nachhaltigen Büros orientiert sich daher nicht nur an den Kennzahlen
der Energieeffizienz, sondern auch an mensch-
lichen Grundbedürfnissen nach Behaglichkeit,
Licht und Transparenz.
Since the beginning of 2009, Union Investment
has used a proprietary method – the Sustainable Investment Check – to assess the sustainability of its real estate investments. This instrument enables the strengths and weaknesses of
both planned projects and existing properties
Phone:
Bewusstseinswandel bei den Nutzern haben zu
einem Paradigmenwechsel in der Immobilienwirtschaft geführt. Trotz höherer Kosten ist nachhaltiges Bauen zunehmend das Gebot der Stunde – vor allem bei der Gestaltung von Gewerbeimmobilien.
We want to use the Prime Property Award to
help boost awareness among the various players in the property market, particularly investors, of both the need to embrace sustainability
and the associated property investment opportunities. Our multimedia knowledge platform at
www.sustainable-realestate-investments.com
is a further contribution to this dialogue.
Postcode / city:
Klimawandel, steigende Betriebskosten und ein
to be scrutinised more effectively with regard
to sustainability. Properties that fail to meet the
standard are not approved for acquisition.
Street:
As an investor with a long-term investment horizon, we have been interested for many years in
the impact of our real estate investment on the
urban fabric and the interaction between a property and its surroundings. To maintain long-term
value, we are increasingly taking sustainability
criteria into account in our investment policy and
when managing our portfolios. Last year, we invested EUR 470 million in certified buildings.
Union Investment is a founder member of the
German Sustainable Building Council (DGNB),
which has allowed us to play an active role in
the process of developing the German Sustainable Building Certificate. We were the first openended real estate fund provider to have portfolios certified in accordance with the DGNB system. Our portfolios currently include 14 certified
properties worth a total of EUR 1.4 billion. They
have been awarded national or international certification, such as BREEAM, DGNB, HQE or LEED.
Last / first name:
ment management company with more than 45
years of property expertise. We currently manage
six open-ended real estate funds for private and
institutional investors containing assets worth
some EUR 19 billion. Our portfolios comprise
over 300 properties and projects in Europe, the
Americas and Asia.
Company:
U
nion Investment is a leading European invest-
Please fill in your details and you will receive your competition
documents as soon as they are available.
3
Be the next winner of the Prime Property Award 2012
Der Prime Property Award 2010
The Prime Property Award 2010
Prime Property Award 2012 – Bewerben Sie sich jetzt!
Prime Property Award 2012 – Apply now!
Nachhaltige Immobilien-Investments
Union Investment Real Estate GmbH
Caffamacherreihe 8
20355 Hamburg
Telefon +49 - 40/34919 - 0
Telefax +49 - 40/34919 - 4191
E-Mail: [email protected]
www.union-investment.com/realestate
Der Prime Property Award 2010 präsentiert 14 erfolgreiche Konzepte
Sustainable Real Estate Investments
The Prime Property Award 2010 presents 14 successful concepts

Similar documents

×

Report this document